11.11.11 14:09 Alter: 3 yrs

Erste Version des Open-Source-Projektes "yaffas.org" veröffentlicht

Kategorie: Nachrichten
Von: Alexandra Sondergeld

Das Administrationsframework für Linux-Server steht ab sofort für den produktiven Einsatz zur Verfügung.

Linux-Server administrieren ohne Kommandozeilen-Kenntnisse - das ermöglicht die erste finale Veröffentlichung von yaffas. Das webbasierte Administrationsinterface erleichtert das Überwachen und Verwalten von Diensten, das Konfigurieren des Netzwerks und die Verwaltung von Benutzern und Gruppen. Außerdem lässt sich über yaffas der enthaltene Mailserver mit Postfix als Mail Transfer Agent verwalten und die ebenfalls enthaltenen Antispam- und Antivirenprogramme SpamAssassin und ClamAV konfigurieren. Im Groupware-Management unterstützt yaffas unter anderem die Ressourcenverwaltung des integrierten Zarafa Groupware-Servers (Version 7) sowie Backup und Wiederherstellung von Groupware-Elementen wie E-Mails und Kalender.

Die benutzerfreundliche Oberfläche kann auf Deutsch, Englisch, Französisch oder in Brasilianischem Portugiesisch verwendet werden. Die Dokumentation steht in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Aktuell können Pakete für die Installation auf Ubuntu und Red Hat auf www.yaffas.org herunter geladen werden, Pakete für Debian sollen folgen. Zusätzlich stehen Images für virtuelle Maschinen auf der Webseite bereit.

Das Schwesterprojekt Z-Admin, das auf yaffas basiert, gab ebenfalls gerade eine erste Version frei. Mit Z-Admin kann die Zarafa Collaboration Platform ab sofort über ein modernes und intuitives Webinterface verwaltet werden.

Im März dieses Jahres hatte die bitbone AG die Basis für seine Kommunikationsserver bitkit|SOLUTIONS unter dem Namen "yaffas - Yet Another Framework For Administrating Servers" an die Open-Source-Community übergeben. Im Mai präsentierte sich das junge Projekt mit einer Version 0.9 erstmals auf dem LinuxTag in Berlin.